23.03.2011

Zehnter Wiener „Töchtertag“

Wien (APA) - Am 28. April findet in Wien zum zehnten Mal der Töchtertag statt. Mädchen zwischen elf und 16 Jahren können an diesem Tag wieder in technische und naturwissenschaftliche Berufe hineinschnuppern. "Mir ist es wichtig, den Mädchen Mut zu machen, neue Wege einzuschlagen", betonte Frauenstadträtin Sandra Frauenberger (S) in einer Pressekonferenz am Donnerstag. Ziel der Veranstaltung sei, den Mädchen neue Chancen, auch abseits der traditionellen "Frauenberufe", aufzuzeigen.

 

Der Töchtertag zeige Wirkung, hieß es bei der Pressekonferenz: So sei die Zahl einen der "klassischen" drei Lehrberufe Einzelhandelskauffrau, Friseurin oder Bürokauffrau zu ergreifen, zwischen 2002 und 2010 in Wien von 57,50 auf 47,69 Prozent gesunken.

 

Gleichzeitig habe die Wahl, einen technischen Beruf zu ergreifen, deutlich zugenommen.

 

Frauenberger zog außerdem eine Bilanz anlässlich des Jubiläums des Töchtertags: In den vergangenen zehn Jahren hätten rund 20.000 Mädchen mehr als 350 Betriebe handwerklicher, technischer oder naturwissenschaftlicher Art besucht und im Zuge praxisnaher Workshops verschiedenste Berufe kennengelernt.

 

   Riesenunterschiede bei Anfangsgehältern

 

"Die Motivation etwas anderes zu machen zahlt sich aus und wird entsprechend belohnt", warb Frauenberger. So seien die Berufsaussichten und die Verdienstmöglichkeiten im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich bedeutend besser. Das Einstiegsgehalt einer Friseurin liege bei etwa 1.100 Euro brutto, jenes einer Softwaretechnikerin bei 1.930 Euro. Als Maschinenbauingenieurin verdiene man monatlich gar 2.040 Euro.

 

Auch die Präsidentin der Wiener Wirtschaftskammer, Brigitte Jank, appellierte an junge Mädchen, die technische Berufswelt zu erobern:

"Dort sind noch offene Türen." Die Wirtschaft klage über fehlenden Nachwuchs, vor allem mit einer technischen universitären Ausbildung.

Man habe zwar den Anteil weiblicher Studenten an der TU Wien zwischen 2002 bis 2009 von 22,43 auf 24,97 Prozent steigern können, allerdings liege hier noch viel mehr Potenzial.

 

Der Wiener Töchtertag ist eine gemeinsame Initiative der Stadt Wien, der Wirtschaftskammer Wien und des Wiener Stadtschulrats.

Mädchen dürfen an diesem Tag ausnahmsweise die Schule "schwänzen"

und stattdessen in einem Unternehmen schnuppern. Pro Jahr besuchen

3.000 Mädchen mehr als 150 teilnehmende Betriebe. Die Anmeldung für die Veranstaltung ist ab sofort im Internet möglich.

 

   Service: Anmeldung für den Wiener Töchtertag:

http://www.toechtertag.at

 

APA - Austria Presse Agentur eG

 

Die APA-ZukunftWissen E-Learning-News stellen Ihnen laufend ausgewählte Meldungen zu Schule und E-Learning, E-Government oder Genderthemen zur Verfügung. Mehr dazu lesen Sie täglich in APA-ZukunftWissen http://www.zukunftwissen.apa.at, Österreichs größter Informationsplattform zum Wissensdreieck Bildung, Forschung und Innovation.