01.03.2011

Ars Electronica baut Jugendwettbewerb „u19“ aus

Venedig/Linz (APA) - Die Linzer Ars Electronica baut ihren Jugendwettbewerb "u19" zu einem eigenen Festival aus: Der bisherige Untertitel "freestyle computing" wird durch "Create Your World"

ersetzt, von 26. August bis 2. September 2011 findet die Veranstaltung erstmals statt. Der Fokus richte sich nicht mehr auf kreatives Arbeiten mit neuen Medien, erklärte der künstlerische Leiter Gerfried Stocker vor Journalisten am Wochenende in Venedig, wo die Ars Electronica derzeit eine Ausstellung im Rahmen des "Kids'

Carnival" der Biennale kuratiert. "Es geht letztlich um die Kerndynamik der Jugend, sich auch ihrer Zukunft zu ermächtigen", so Stocker.

 

Kinder und Jugendliche würden aktuell nicht oder nur scheinbar in Prozesse der Zukunftsgestaltung eingebunden, so Stocker. Das wolle man als Einrichtung, die bereits einen Paradigmenwechsel in Richtung Life Sciences vollzogen habe, ändern und einen Beitrag zum Bildungssystem liefern. Die Debatte gehöre "aus dem luftleeren Raum der bürokratischen, parteipolitischen Diskussion" geholt, betonte Stocker. Auch man selbst als Kulturstätte müsse lernen und dürfe Schulklassen im Museum keinesfalls als "Kanonenfutter für Besucherquoten" verstehen.

 

   Lehrlinge sollen miteinbezogen werden

 

Schüler seien relativ leicht zu erreichen, das vor rund zwei Jahren eröffnete erweiterte Ars Electronica Center habe hier bereits Maßstäbe gesetzt. Der Leiter will aber auch "die vergessene Jugend Österreichs, die Lehrlinge" miteinbeziehen, dafür verstärkt den Kontakt zu Wirtschafts- und Arbeiterkammer suchen und genauso junge Menschen mit Migrationshintergrund ansprechen. Stocker kann dabei auf ein bereits erprobtes Netzwerk zurückgreifen, zu dem u.a. die in den Regionen Oberösterreichs verankerten "Offenen Technologielabore"

(OTELO) gehören.

 

Gemeinsam mit seinen Partnern will er etwa 200 Kinder und Jugendliche des Bundeslandes motivieren, sich aktiv einzubringen und schließlich am Festival "Create Your World" vor der alljährlichen Ars Electronica teilzunehmen. Gestartet wird bei Dreijährigen; je älter die Teilnehmer, desto größer die Verantwortung: Die 14- bis 19-jährigen Zukunftsgestalter sind dazu aufgerufen, eigene Formate zu entwickeln. Für Erwachsene wird es ein begleitendes Symposium geben. Die Kreativität müsse nicht mehr in Instrumente wie dem Computer münden, einziges Leitkriterium beim Wettbewerb sei die Qualität der Auseinandersetzung, erklärte Stocker. "Rein theoretisch kann in Zukunft auch jemand mit einer guten handgeschriebenen Science-Fiction-Story gewinnen."

 

Service: Festival "Create Your World" von 26. August bis 2.

September 2011 in Linz; weitere Informationen bei der Ars Electronica unter Tel. 0732/7272-0, Fax. 2 Dw. und im Internet:

http://www.aec.at; mailto:info@aec.at.