29.04.2011

Dritte Saison für Schul-Theaterfestival

Wien (APA) - Das Kooperationsprojekt "Macht|schule|theater", das seit dem Schuljahr 2008/09 Theatermacher und Bildungseinrichtungen vereint, um gemeinsame Produktionen auf die Bühnenbretter zu stellen, geht in die dritte Premierensaison: Am Donnerstag (28. April) startet in Salzburg mit "Fall Netz" die erste Uraufführung, der bis 13. Mai 16 weitere in ganz Österreich folgen werden. Für die in Summe projektierten 135 Aufführungen haben sich 580 Schüler aus 45 Schulen engagiert.

 

   Bei der Initiative arbeiten die professionellen Theaterhäuser mit Schülern von jeweils mindestens zwei Schulen verschiedener Schultypen zusammen. Entstanden sind zehn große Theaterproduktionen und sieben kleinere Work in Progress-Projekte. Das übergeordnete Thema der heurigen Saison lautete "Gemeinsam für Fairness und gegen Gewalt".

 

   Mehr Kultur an heimischen Schulen

 

   Entsprechend drehen sich die meisten Produktionen um Grundthemen wie die Frage, wer Teil einer Gemeinschaft ist und wer die entsprechenden Grenzen zieht - was Titel wie "Macht und Ohnmacht", "Alle unter einem Dach" oder "Was wir teilen. Was uns trennt" bereits andeuten.

Ebenso spielen die Gewalt und das Internet wie bei "Fall Netz" in vielen Stücken eine entscheidende Rolle. Aber auch das Erwachsenwerden in Zeiten des Gendermainstreamings kommt zur Sprache, so etwa in "Wenn (m)ein Herz lauter schreit als mein Mund brüllt".

 

   "Macht|schule|theater bedeutet mehr Kultur für Österreichs Schulen", freute sich Kultur- und Bildungsministerin Claudia Schmied

(S) am Dienstag in einer Aussendung: "Das große Engagement der Schülerinnen und Schüler und die hohe künstlerische Qualität der Theaterproduktionen beeindrucken mich sehr."

 

   Service: http://www.machtschuletheater.at