16.05.2013

IWF eröffnet Planetengarten in Graz

Graz (APA) - Um die sprichwörtlich astronomischen Größenverhältnisse unseres Sonnensystems begreifbar zu machen, hat das Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) einen "Planetengarten" in Graz installiert. Das auf einer Länge von rund 15 Metern im Park des Institutsgebäudes umrundbare Modell mit Sonne und acht Planeten wird am Freitag, 24. Mai, eröffnet.

 

   Das einzige Sonnensystem - auch Planetensystem genannt -, das wir genauer kennen, ist unser eigenes. 99 Prozent seiner Gesamtmasse bestehen aus dem zentralen Stern, der Sonne. Um sie herum kreisen die acht Planeten Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun, sowie einige tausend Kleinplaneten. "Ihre Dimensionen aber auch die Abstände zueinander sind sprichwörtlich astronomisch und für die meisten Menschen schwer vorstellbar", so Christoph Kürbisch, technischer Mitarbeiter am IWF, im Gespräch mit der APA - Austria Presse Agentur.

 

   Begeisterung für unendliche Weiten

 

   Kürbisch hat den Planetengarten auf der Grünfläche des ÖAW-Gebäudes in Graz-St. Peter initiiert und mithilfe mehrerer Sponsoren umgesetzt: "Ich arbeite nun schon fast 25 Jahre am IWF und bin noch immer von den unendlichen Weiten des Universums beeindruckt". Diese Begeisterung war zugleich seine Motivation für die Realisierung der Idee, die riesigen Dimensionen in einem räumlichen Modell zu veranschaulichen: "Es gibt zwar Planetenwege, bei denen auf mehreren Kilometern ein maßstabsgerecht verkleinertes Modell des Sonnensystems durchwandert wird - das war mir aber nicht anschaulich genug. Bei uns kann man alles auf einen Blick sehen und bekommt doch einen Eindruck von den Dimensionen - und vor allem haben auch alle, die nicht so gut zu Fuß sind, etwas davon", so der IWF-Mitarbeiter.

 

   Das Grazer Modell arbeitet mit zwei unterschiedlichen Maßstäben, da sonst die Abstände zwischen den Modell-Planeten zu groß wären:

"Bei den Planeten entsprechen zwei Zentimeter 10.000 Kilometer", erklärte Kürbisch. Die Erde ist demnach eine kleine Kugel von rund 2,5 Zentimeter Durchmesser. Der kleinste Planet, der der Sonne am nächsten liegende Merkur, ist knapp einen Zentimeter groß, Jupiter und Saturn sind Bälle von 28 bzw. 25 Zentimeter Durchmesser. Die Sonne hätte einen entsprechenden Durchmesser von 2,7 Meter und wird daher nur durch einen Bogenausschnitt dargestellt. Bei den Abständen der Planeten zueinander entsprechen drei Meter etwa einer Milliarde Kilometer.

 

   Service: Eröffnung in der Schmiedlstraße 6, 8042 Graz am 24. Mai.

Führungen und Vorträge für Kinder und deren Eltern ab 15.00 Uhr.

Voranmeldung unter 0316/ 4120-414 erbeten.

Info unter: http://www.iwf.oeaw.ac.at